• 0173 1045 831
  • info@reiten-cuxhaven.de

Veranstaltungen

Hubertusjagd 2018 bei Sommerwetter

Ritzebüttler Reitclub freut sich über rege Teilnahme an der traditionellen Jagd zum Ende der Reitsaison 2018

„An eine so sommerliche Hubertusjagd mit Temperaturenum die 26 Grad kann ich mich gar nicht zurückerinnern.“ Mit einem breiten Lächeln blinzelte Norbert Grothe am Sonnabend auf dem Gelände des Ritzebüttler Reitclubs in Sahlenburg in die Sonne. Zufrieden verfolgte er die Ankunft der vielen Reiterinnen und Reiter, die in diesem Jahr an der Hubertusjagd teilnahmen. Mit der traditionell im Oktober durchgeführten Jagd endet offiziell die Reitsaison. Norbert Grothe und eine ganze Reihe weiterer Helfer hatten sich am Sonnabend bereits in aller Herrgottsfrühe auf den Weg gemacht, um die zwölf Kilometer lange Strecke für die Jagdgesellschaft vorzubereiten. „Wir sind schon um 8 Uhr in die Spanger Heide gefahren und haben dort die Hindernisse aufgebaut“, berichtet der Pressewart. Insgesamt acht etwa 80 Zentimeter hohe Hindernisse haben die Männer aus Tannenbaumstämmen auf der Jagdstrecke verteilt. „Das geht natürlich nur in vorheriger Absprache mit den Landwirten, denn deren Felder müssen für so einen Ausritt schon abgeerntet sein“, informiert Norbert Grothe, der sich freut, dass auch in diesem Jahr wieder eine ganze Reihe von Bauern ihr Gelände zur Verfügung gestellt haben.

Nachdem vier Jadhornbläser das Jagdsignal Halali geblasen hatten, setzte sich das erste Feld unter der Führung von Master Werner Hachtmann in Bewegung. Zuvor hatte die Vorsitzende des Ritzebüttler Reitclubs, Britta Hoffschneider, alle Reiterinnen und Reiter noch einmal darauf eingeschworen, das Reglement zu beachten. „Bitte seid achtsam und überholt den Master nicht. Er reitet vorneweg und gibt das Tempo und den Weg vor“, erklärte Hoffschneider. Die Vorsitzende dankte den vielen ehrenamtlichen Helfern für ihren Einsatz. Darunter auch ein Tierarzt, sowie ein DRK-Sanitäterteam und eine Ärztin, die die Hubertusjagd aus Sicherheitsgründen begleiteten. Nach einer Rast ritten die Sportler wieder den Fuchsschwanz aus. „Früher war dieser an der Schulter eines Reiters befestigt und musste dort abgepflückt werden“, erinnert sich Norbert Grothe. Auch hier gehen die Ritzebüttler seit ein paar Jahren kein Risiko mehr ein. Der Fuchsschwanz wird heutzutage im Gelände versteckt.

Die Reiter bekommen lediglich zum Ende der Jagd ein paar Hinweise, wo sie den Fuchsschwanz finden können. Bei der Hubertusjagd mischten im zweiten Feld, das von Silke Hachtmann angeführt wurde, viele junge Nachwuchsreiter mit. Diese mussten sie die Hindernisse nicht überspringen, sie konnten daran vorbeireiten. Im Ritzebüttler Reitclub wird viel Wert auf die Jugendarbeit gelegt. „Wir laden regelmäßig zu teambildenden Veranstaltungen ein und gehen achtsam miteinander um“, informiert Britta Hoffschneider, die am Sonnabend erstmals zur Hubertusjagd begrüßte. Die Jagd klang am Abend bei einem Essen im Casino des Vereins aus.

Unsere Jugendabteilung

Viel los in 2018 – Ein bewegtes Jahr !

Das Jahr 2018 begann für die Jugend im Ritzebüttler Reitclub mit sehr viel Fleiß und Engagement. Wochenlang wurde für das bevorstehende Reitabzeichen trainiert.  Der Verein förderte den reiterlichen Nachwuchs durch das Abhalten von Spring-, Dressur- und Basislehrgängen. Somit konnten im Frühjahr bei den kleinen und großen Ritzebüttlern mit Erfolg die Reitabzeichen abgenommen werden.
Zur Freude unseres Sportwarts Silke Hachtmann und der Trainer Gabi Losansky, Annette Osterloh sowie Steffen Henjes.

Sportlich sollte es auch in der zweiten Jahreshälfte weitergehen. Aber auch mit Spiel, Spaß und Spannung. Auf der Jugendversammlung wurde beim gemütlichen Pizzaessen das Ziel des Jahresausflugs festgelegt. Der Heidepark Soltau – Ein bekanntes Ziel!

Und so öffneten sich im Oktober für den Ritzebüttler Reitclub die Tore des großen Freizeitparks. Von einer Attraktion zur Nächsten galoppierte unser Nachwuchs. Nicht ganz versammelt – dafür sehr freudig!

HOT DOGS for free hieß es im November. Im Casino freute sich unsere Jugendsprecherin Stella Hachtmann sowie die gesamte Jugend des Vereins über Hot Dogs am Abend. Beim gemeinsamen Abendbrot wurde unser Heidepark Video angeschaut und über unsere Schnappschüsse vom Ausflug gelacht.

Genauso emsig wie das Jahr begann, sollte es auch enden. Das Weihnachts-Programm will von Pferd und Reiter gut einstudiert sein. Und so wurde wieder im Rahmen der Jugendstunde geübt und trainiert, so dass wir das Jahr mit einer stimmungsvollen Weihnachtsfeier beenden konnten. Unsere kleinsten aktiven Mitglieder mit ihren kleinen Ponys und unsere Jugend mit ihren großen Pferden, haben unsere Gäste mit Geschicklichkeit Parcours und Weihnachts-Quadrille erfreut. Das M-Team der Voltigierer des Reitvereins Holte Spangen begeisterte wieder mit seinem Können und zu guter letzt durfte unsere 1. Vorsitzende Britta Hoffschneider den Weihnachtsmann in seiner Ponykutsche begrüßen.

Ein schönes Jahr 2018 mit unserer Jugend.
RRC Jugend – gemeinsam Spaß haben !!!

Für den Vorstand
Katja Gojny
Jugendwart RRC

Traditionelles Ringreiten 2018

Ringreiten für den Nachwuchs und Könner fordern Ross und Reiter-/innen

Sonnenschein und eine große Zuschauerkulisse stacheln den sportlichen Ehrgeiz an.

Aus langer Tradition begründet, veranstaltete der Ritzebüttler Reitclub e.V. am Pfingst-Sonntag sein klassisches Ringreiten.

Es sind nicht die olympischen Ringe, die jedes Jahr zu Pfingsten im Mittelpunkt stehen, sondern die kleinen metallenen Ringe, die es im Galopp zu treffen gilt und die Gemeinsamkeit, einen sportlichen Wettkampf unter Turnieratmosphäre zu erleben. Zu Beginn des Ringreitens begrüßte die 1. Vorsitzende Britta Hoffschneider mit launigen Worten die große Zahl der anwesenden Gäste und „weihte“ mit der quirligen Kinderschar die Neugestaltung des Richterturms ein. Diese durften ein Papierpferd (Piñata) gefüllt mit Bonbons, als quasi Stapellauf an den Holzplanken des Richterturms zertrümmern. In ihrem Grußwort dankte Britta Hoffschneider den Sponsoren (Fa. Empting für die Gratings und Karen Peycke) für die zur Verfügung gestellten Materialien und Farbe sowie den fleißigen Helfern bei der Neugestaltung des Zugangbereiches.

Um 14:00 Uhr begann dann erstmals das Ringreiten mit den Kindern auf Ponys. Diese durften mit zwei Proberunden dann fünfmal ihr Glück versuchen. Angespannte Gesichter und eine gelungene Proberunde sorgten für das nötige Selbstvertrauen den Parcours erfolgreich zu bestehen. Ringreitkönig der Kinder wurde Michel Hornig-Kneuper auf Fips, 2. Janna Gerken auf La Reuge

Anschließend erprobten sich die Jugendlichen auf Ponys oder Pferden. Diese haben schon einige Erfahrungen im Ringreiten und lieferten sich einen packenden Wettkampf, deren Königin erst im Stechen mit Pferdetausch ermittelt werden konnte. Ringreitkönigin wurde, wie schon einmal in den Jahren zuvor, Swantje Rose auf Jimmy, gefolgt von Leonie Wujkiw auf Coverboy und Marie Dirr auf Duckstein

Die erwachsenen Reiterinnen und Reiter beendeten nach zehn spannenden Durchgängen das offizielle Ringreitturnier. Die Ringreitkönigin wurde Malika Frerichs auf El Bundee, 2. Kirsten Heuer auf Redondo und 3. Elisa Nübel auf Cassandra

Außerhalb der Wertung, aber dennoch für große Freude bei den Zuschauern sorgend, wurde ein spontanes Ringreiten auf (Draht) eseln veranstaltet. Unter Beifallrufen und aufmunternden Sprüchen versuchten sich nun die Zuschauer mit ihrem Können.

Toller Gag, große Begeisterung allenthalben, das war ein toller Tag für die Reiterinnen und Reiter, den Gästen und eine gute Werbung für das Ringreiten.